Wie soll es weitergehen?Wie soll es weitergehen? Vor allem als Jung-Dom kann man sich in der Situation befinden wo diese Frage aufkommt.
Mitten im Spiel bleibt man da angewurzelt und man weiss nicht mehr weiter.
Das ist für die Sub nicht unbedingt interessant da zu warten bis der Herr weitermacht…
Da hilft auch nicht wenn der Dom die Sub fragen würde „was hättest du denn gerne?“. Das würde die Atmosphäre völlig ruinieren…
Es ist keine angenehme Situation, für keine der Anwesende. Was kann man dagegen machen?

Grundsätzlich hilft es wenn es für den Dom ein paar Sachen schon im Vorfeld klar sind:

Was will ich damit erreichen?
Geht es nur um den eigene Spass oder soll die Sub auf etwas Trainiert werden?
Wenn es auf eine Training-Session hinauslauft, was ist das Ziel?

Wo gibt es Handlungsbedarf?
Ohne ein Training zu sein, es gibt vielleicht Eigenschaften an der Sub die du korrigieren willst.
Ist sie frech? Antwortet sie nicht bei Fragen? Verstosst sie absichtlich Regeln?

Wo sind ihre Schwächen und Stärken?
Was kann sie noch nicht so gut, oder nicht so wie du es möchtest?
Was kann sie besonders gut?

(Das gilt in übrige nicht nur um tote Zeit zu vermeiden, das ist etwas das eigentlich jeder Dom wissen sollte.)

Nun gibt es zwei „Strategien“ um mit solche Hänger umzugehen: vermeiden oder überbrücken.

Vermeiden

Das Drehbuch
Manche Doms legen sich ein Drehbuch bereit, schriftlich oder auch einfach im Kopf und gehen systematisch vor.
Das ist OK wenn es hilft aber ich persönlich finde das ein Drehbuch oder sonst ein festen Ablauf auf kosten der Spontaneität geht.
Es ist aber sicher eine Hilfe wenn man noch nicht so sattelfest ist wenigstens ein mögliche Ablauf mental durchzugehen.
So kann man nach Plan vorgehen und tote Zeiten erst gar nicht entstehen lassen.

Das Thema
Das ist die „light“ Variante vom Drehbuch, in dem man einfach in groben Umrisse ein Plan schmiedet.
Es hilft um „bei der Sache“ zu bleiben und es eignet sich besonders wenn man ein klare Ziel hat oder wenn man etwas im Verhalten korrigieren möchte.

Überbrücken

Füller
Hierbei geht es um das überbrücken von tote Zeiten in dem man Aufgaben erteilt. So hat Dom Zeit sich zu überlegen wie es weitergehen soll.
Simple Aufgaben wie „Hole 5 Schlagwerkzeuge und verteile die auf diese Fläche“ oder auch Challenges wie „Stell dich auf deine Zehenspitzen und lass die Gerte nicht von dein Kopf fallen“ sind einige Beispiele.

Selbstbeschäftigung
Lass deine Sub etwas für dich machen. Lass sie zum Beispiel masturbieren aber ohne zu kommen.
Eine andere Variante ist wenn du sie in eine sehr unbequeme Position bringst, mit oder ohne Fesselung. Sie wird eine Weile brauchen bis sie sich damit abgefunden hat.

Schwächen
Gibt es etwas was sie nicht gut kann? Lass sie üben. Sie kann sich damit verbessern und du hast Zeit zum überlegen.

Wie soll es weitergehen?

Das ist sicher keine abschliessende Liste, es gibt unzählige Möglichkeiten ein fliessende Verlauf zu gewährleisten.
Mit der Zeit wirst du sicher ein oder noch besser dein Weg finden um zu vermeiden das die „wie soll es weitergehen“ Frage auftaucht.
Übung macht der Meister als schön weiter üben!