fbpx
Skip to content
Von Master Dan empfohlen:

Enttäuschung und Erleichterung macht sich gleichermassen breit, als er die Peitsche sinken lässt. Mein Puls rast, ich atme heftig und stossweise. Mit ein paar Finger testet er die Wirkung seiner Behandlung. Völlig empört sagt er: "Ist das zu fassen? Das macht dir wohl auch noch Spass? Ich gebe mir hier Mühe und du wirst schon wieder geil!" Wir lachen beide, ich richte mich auf. drehe mich zu ihm um und strahle ihn glücklich an.

Die Augen des Beschenkten von Eva D. Black kann ich nur empfehlen. Ein Bodenständige BDSM Roman aus der Sub Perspektive.

We are all kink inside

Ich weiss nicht mehr in was für ein Lied diesen Satz vorkommt (*), ich weiss nur das ich am Steuer sass auf der Autobahn. Das hat aber ‚was und ich habe angefangen daran zu denken.
Sind wir alle im Grunde kleine oder weniger kleine Perversling?

Es ist immer wieder erstaunlich in die verschiedene Statistiken oder Umfrageresultate zu lesen, wieviele doch ein hang zu „Kink“ haben. Nicht wenige leben es aus, manche kenne ich persönlich. Was ist aber mit solche die „Nein“ angekreuzt haben? Schalten die um wenn in der Glotze ein Bett und Handschellen erscheinen? Wahrscheinlich nicht…
Ich merke selber wie oft ich im Alltag an erotisierende Situationen zustosse. Es sind hauptsächlich Banalitäten und meistens nicht absichtlich aber die jagen wie ein Blitz durch die Neuronen und wecken Instinkte und Gelüste. Ich bin aber ein Dom, ein Insider und sicher nicht Repräsentativ… Was geht aber vor bei Otto-Normal-Bürger wenn er plötzlich sein Fetisch vor Augen hat? Ist es denn Lust auf dem ersten Blick? Ich glaube schon.

Es ist biblisch, es ist die verbotene Frucht und vielleicht auch scheinbar unerreichbar.
Manche lassen durchblicken durch Unaufmerksamkeit das sie abgelenkt sind, andere grinsen unbewusst als den Kopfkino für ein Bruchteil eine Sekunden die Schranke der Bewusstsein passieren darf. Denn um das geht doch: das geht gar nicht!
Wirklich?
Ich wage nicht zu denken wieviele die den Kopf verdrehen wenn eine Frau ihr den Weg kreuzt, nicht durch die Schönheit der Frau sondern durch ein Kleidungsstück oder ihr Schuhwerk angezogen sind. Wieviele zuhause angekommen, ins Internet heimlich nach Stiefel suchen?
Es ist ein Wurm der sich langsam durch die Hirnwindungen bohrt und nach mehr verlangt.
Ein Geheimnis der kultiviert und mit Bilder und Texte gefuttert wird.
Und wieviele Partner staunen über besonders intensive Kontakte, „Oh, du bist aber Stürmisch heute…“ Ob es nicht durch ein gewisse Kopfkino zustande kommt?…

Wir leben inmitten Geilheitsunterdrücker, viel zu viele denken das gehört sich nicht weil sie vergessen haben wie es ist frei zu denken und frei zu sein.
We are all kink inside und das ist auch gut so.

 

* Wer das lied kennt, bitte melden 🙂

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Designed and fed by a Apple Logo and powered by wordpress-logo

%d Bloggern gefällt das: