Deviant

Deviant

Ich bin deviant, ich weiche von der gesellschaftlichen Normen ab.
Klar, ich bin ein dominante Sadist und das ist sicher nicht was Herr Müller und Frau Meier als „normal“ bezeichnen. Ich bin immer bemüht BDSM aus der schmutzige Ecke der Gesellschaft zu ziehen und zu zeigen das wir nicht alle Krank sind, ich mach mir aber keine Illusionen: Ich werde nicht alle überzeugen können. Deswegen schlafe ich aber nicht schlechter 😉

Diskriminierende Deviant Vergleich

Ich hab vor ein paar Tage ein Bericht auf ZDF-Info gesehen: Milliardengeschäft Porno – Gefahr aus dem Internet
Das die Porno-Industrie Milliarden verdient ist nichts neues, das Millionen Leute sich täglich Pornos reinziehen ist auch keine Überraschung, beängstigend sind aber ein paar Aussagen die darin vorkommen.
Gemäss eine Studie aus dem Jahr 1997, regelmässige Porno-Konsum lässt die Neigung zur devianter / abweichender Sexualität (Gewalt, SM, Pädophilie, ua) um 31% steigen. Ich finde absurd, falsch und extrem diskriminierend das SM im gleichen Satz mit Pädophilie erwähnt wird. ICD-10 hin und DSM-IV her, ich weigere mich in der gleiche Schublade gesteckt zu werden mit Kinderschänder und Psychopaten! *** Tief atmen… ***
Ich kann nachvollziehen das jemand der eine SM-Neigung trägt ein „Aha-Erlebnis“ haben kann wenn er/sie eine entsprechende Szene in ein Porno sieht. Wer BDSM kennt und praktiziert weiss aber das die Neigung nicht durch das Porno-Konsum verursacht wird sondern lediglich bewusst wahrgenommen wird. Niemand wird Sadist oder Masochist weil er/sie ein Porno gesehen hat. Neigungen können nicht induziert werden und sind auch nicht ansteckend…
Abgesehen davon, das was bei der meisten Pornos als BDSM präsentiert wird ist sowieso weit entfernt von der Realität!

Kein Bezug zur Realität

Weiterhin wird erwähnt das „Die Neigung zur sexueller Gewalt steigt um 22% und die Akzeptanz zur Vergewaltigungsmythen steigt um 31%“. (Hier sollte man „Neigung“ mit „Tendenz“ austauschen ansonsten gibt es Verwirrung mit der Begriffe).
Das finde ich mehr als beunruhigend! Offenbar eine ganze Menge Porno-Zuschauer glauben das was sie sehen sei die Wirklichkeit.
Leute, das sind Darsteller die vor eine Kamera stehen/liegen und Anweisungen von ein Regisseur folgen. Oder glaubt ihr auch das Avatar wirklich auf Pandora gedreht wurde?
Das schlimme ist das sehr viele Jugendliche wirklich denken das alle Frauen „Bitches“ sind die nur darauf warten hart genagelt zu werden.

Das Leben ist kein Ponyhof

Liebe Porno-Konsumenten, lasst euch von eine der wirklich deviant ist mal etwas erklären:
Frauen sind keine Sex-Objekte. Es sind keine Titten-und-Ärsche-auf-zwei-Beinen und die fallen auch nicht in Ohnmacht um wenn ihr Schwanz-Bilder schickt! Wenn ihr sowas wie ein willenlose Opfer wollt, kauft euch eine Puppe.
Nicht jeder ist unterwürfig und/oder masochistisch und auch wenn, das müsst ihr euch erst verdienen. Nicht mit Macho-Sprüche oder mit Sätze die ihr in irgend eine billige Porno-Produktion gehört habt sondern mit Vernunft, Verstand, Charme und Empathie.


Wenn es dir gefällt, sag es weiter:
Porno

Porno

Beim Porno-Nagetier mit der X davor würden die Statistik für 2016 publiziert.
Ob das ein Spiegel unsere (weltweite) Gesellschaft ist mag ich zu bezweifeln aber es gibt durchaus interessante und beunruhigende Resultate…

Es wurde zum Beispiel gemessen wie lange die Leute auf der Webseite verweilten.
Der Durchschnitt ist 8 Min. wobei die Thailänder am längsten bleiben und dafür die Kolumbianer am schnellsten Seiten wechseln. Man kann jetzt spekulieren was die Gründen sind… Ist das Internet in Thailand langsam oder leiden die Kolumbianer an Ejaculatio Precox?
Es kann aber auch sein das die Sex-Touristen in Thailand das Bild verfälschen und das Kolumbien prüde ist.

Es wurde auch analysiert welches Land nach welche Nationalität sucht.
Während Amis, Süd-Koreaner, Thai, Philippinos und Chinesen auf Japanerinnen stehen, suchen Kenianer nach Somali und Nigerianer nach Ghanaische Schnitten. Afrikaner unter sich also.
Spannend auch das Afghanen auf Iranische Schönheiten stehen während Deutsche und Franzosen etwas gemeinsam haben: beide stehen auf Türkinnen.

Wenn man die Suchbegriffe anschaut gibt es ziemlich erwartete Resultate:
Die Japaner suchen nach Cosplay und die Engländer nach Dogging. Beunruhigend ist das Amerikaner und Spanier auf Müttern fixiert sind…

Genau so beunruhigend ist die Liste der meistgesuchte Namen:
Mia Khalifa, Sunny Leone, Lisa Ann, Brandi Love und Nina Hartley. Das sind alle Pornostars, also zu erwarten in solch eine Auflistung. Ob aber Kim Kardashian froh ist an sechste stelle zu landen?…

Es wird wohl schwierig sich ein Bild der weltweite Sexualität zu machen und so eine Webseite ist sicher nicht gerade repräsentativ. Es ist aber immer wieder tröstlich zu sehen das mein Bild der Sexualität nicht der Apex der Abartigkeit darstellt.
Dazu passend habe ich den Beitragsbild gewählt 😉


Wenn es dir gefällt, sag es weiter: