Bitte, bitte, bitte...

Bitte, bitte, bitte…

Bitte, bitte, bitte… Das hören wir Dom doch gerne. Betteln ist sexy.
Es gibt aber verschiedene Variationen davon, von „Bitte mehr“ bis „Bitte Aufhören“, nicht zu vergessen „Bitte, ich kann nicht mehr…“.
In „Wie bestraft man eine Masochistin“ hatte ich Edging vorgestellt, also das Coitus-Interruptus für Sub. Das ist für die Sub eindeutig frustrierend so kurz davor zu sein und dann nicht kommen zu dürfen. Mastergunter hat aber zurecht kommentiert das das umgekehrte auch geht.
Und wie recht er hat. Ich hab nicht allzu lange her der Satz gelesen „Wer kein Kopfkino hat verpasst die beste Filme“ also geniesst es.

Sie liegt auf dem Rücken, die Knie angewinkelt weil die Händen an den Füssen gefesselt sind. Sie geniesst es hilflos und mit gespreizte Beine da zu liegen. Ich geniesse es auch und streife mit meine Hand über ihre Nacktheit. Ich sehe sie grinsen und setze zwei gezielte Schläge mit der Handfläche auf ihre Titten. Das tut den Grinsen kein Abbruch, ganz in Gegenteil. „Nicht bewegen, ich bin gleich wieder da.“ sage ich und verschwinde aus ihren Blickfeld. Sie hört das ich etwas suche und zwingt sich selber nicht hinzugucken, ich sehe aber in ihr Gesicht das sie sich fragt was wohl kommen wird. Das Geräusch als ich den Verlängerungskabel in die Dose einstecke lässt sie rätseln. Dann hört sie das ich die Plastiktüte einen Kondom aufreisse und als ich das Gummiteil auf den breiten Kopf der Wand stülpe kann sie nicht mehr aufhören zu grinsen.
Sie denkt wohl das ich sie rannehmen wird… Erst wenn das Summen der Elektromotor ertönt weiss sie was es ist und ich setze der vibrierende Kopf auf die nasseste Stelle. Sie geniesst es und ihr Becken sucht nach mehr. Ich variiere die Position bis ich den „sweet Spot“ treffe, was durch ihr Stöhnen sofort quittiert wird. Es dauert nicht lange bis ihre Körperspannung steigt und sie fragt „Darf ich bitte kommen?“
Jetzt bin ich derjenige der grinst: „Heute darfst du kommen so oft du willst“. Diese Antwort hatte sie nicht erwartet und sofort dämmert ihr was das bedeutet, sie kann aber nicht weiter nachdenken denn ein Orgasmus breitet sich durch ihren Körper und sie versucht verzweifelt nicht zu schreien. Ich lasse kurz los, was sie erneut zum grübeln bringt und erst wenn ich den Ballknebel in ihr Mund stecke weiss sie bescheid.
Es folgen eine lange Reihe von Höhepunkte und das zehrt merklich an ihre Kräfte. Sie hat irgendwann versucht von der Vibrationen zu fliehen, was ihr nicht gelingte und die Lust wurde langsam durch Verzweiflung ersetzt. Etwas ertönte aber der Ball in ihr Mund und die schnelle Atmung machten es komplett unverständlich. „Wie bitte? Ich hab kein Wort verstanden…“ sage ich grinsend. Sie hebt den Kopf und ihr Blick hätte mich töten können, ein weiter Orgasmus lässt sie aber beben. Sie Atmet tief ein und versucht so deutlich wie möglich um den Ball zu sprechen, „…ihhe…, …ihhe…“ Ich entferne der Wand und befreie sie vom Knebel, endlich kann sie es deutlich aussprechen: „Bitte…, Bitte…“ Ich drücke ihr den Ball wieder im Mund, „Ich sagte doch, du musst nicht bitten, du darfst komme auch ohne zu bitten“ und drücke der vibrierende Teil wieder zwischen ihre Beine an. Ein gedämpfte Schrei schallt und ihr Becken beginnt aufs neue zu zittern bis sie wieder kommt. Sie schmeisst den Kopf links und rechts und für ein letztes mal probiert sie die Vibrationen zu widerstehen. Nach der erneute Höhepunkt das Stöhne wurde leise und mit letzter Kraft hat sie den Kopf aufgerichtet und ich konnte in ihre Augen sehen was sie nicht mitteilen konnte. Ich hab den Knebel wieder entfernt und sie hat leise gewimmelt „Bitte… Ich kann nicht mehr…“. Als ich der Wand ausgeschaltet habe hat sie sich entspannt, es ist vorbei.
Ich hab mich über ihr gestemmt und ihr die Haare vom Gesicht gestreift, während ihre Atmung sich langsam beruhigte. „Jetzt beginnt die Strafe“ habe ich gesagt und bin mit eine Bewegung in sie eingedrungen.
Sie hat aus Verzweiflung kurz die Augen geschlossen, wo sie aber danach gesehen hat wie ich grinste wüsste sie das ich zufrieden war und so war sie auch.

Wie bestraft man eine Masochistin?

Wie bestraft man eine Masochistin?

„Wie bestraft man eine Masochistin?“ Das war eine Suchanfrage die zu mein Blog geführt hat. Mal voraus gesagt, es gibt kein Patent-Rezept dafür. Der Klassiker wäre wohl einfach nicht schlagen und peinigen, das ist mir aber zu einfach und vor allem extrem langweilig…

Natürlich erwartet eine Masochistin das Dom ihr Schmerzen zufügt, das ist aber nicht das einzige was sie erwartet.
Subs sind (hoffentlich) nicht einfach gestrickt, es gehört wesentlich mehr als nur „Hau mich bitte“ dazu.
Was soll Dom also machen um seine unfolgsame masochistische Sub zu bestrafen? Die Frage lässt sich mit eine andere Frage beantworten: was mag sie sonst? Heisst, vergesst für ein Moment das euere Sub eine masochistische Neigung hat und denkt an was sie sonst besonders mag.
Habt ihr was? Sehr gut… (Ich mag die Fantasie anzuregen)
In den meisten fälle und ohne zu pauschalisieren, ich behaupte sie mag zu kommen. Was nun wenn sie nicht kommen darf? Manche Doms werden jetzt sagen „Ja, kenne ich. Das machen wir regelmässig. Sie muss immer fragen ob sie kommen darf…“. Ich rede aber nicht von kommen dürfen, ich sage nicht kommen, Punkt.

Das magische Wort heisst Edging.
Ihr treibt eure Sub bis am äusserste Rand, kurz vor ein Orgasmus aber stoppt unmittelbar bevor es passiert. Sehe ich euch jetzt grinsen?
Das ist ziemlich frustrierend und nervenaufreibend für die Sub und nach der zehnte mal wird sie betteln und winseln um kommen zu dürfen.
Ist doch egal ob es eine Masochistin ist oder nicht, das wird sie bis zur Verzweiflung bringen.
Man kann aber auch noch eine Schippe drauflegen um das Lerneffekt zu verstärken und Demütigung im spiel bringen: lasst doch eure Sub ein Satz wiederholen nach jeder Unterbruch. Etwas wie „Ich war nicht folgsam und ich habe es nicht verdient zu kommen“.
Es ist euch überlassen wie lange ihr diese Spiel treiben wollt.

Oh, es gibt noch ein schöne Nebeneffekt: wenn sie endlich kommen darf, wird sie ein ziemlich intensive Orgasmus erleben. Dafür sollte sie sich auch bedanken 😉

Wieso machst du das?

Wieso machst du das?

Auf die Frage „Wieso machen die das?“ muss ich zugestehen das ich meistens mit „weil die das können“ antworte. Es hört sich zunächst abgedroschen und abgelutscht aber es steckt viel mehr dahinter als man denkt, es kommt auf die Perspektive an.

Im Beruf bin ich unter anderem für die IT-Sicherheit zuständig und das oben erwähnte Satz heisst übersetzt: „wir haben es nicht verboten, also ist es erlaubt.“ Das geht mit ein andere Spruch Hand in Hand: „wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.“

In Zusammenhang mit BDSM hat das aber eine komplett andere Bedeutung…

Wenn in ein Film jemand mitten im Spiel ausgepeitscht wird, das Kommentar „wieso machen sie das?“ heisst so etwas wie „wofür soll das gut sein?“  Nun, wir Insider wissen wofür es gut ist, wie aber erklärt man das einen Vanilla? Die meisten würden nicht verstehen das Schmerz nicht das wesentliche ist…

Ich hab letzthin irgendwo gelesen das Sex sei vergleichbar mit Schach: wenn man es beherrscht will man nicht mehr mit Anfänger spielen. Ich will hier nicht behaupten das wir SMler es beherrschen, wir wählen aber bewusst ein andere weg zum Ziel. Sex ist meistens egoistisch, es geht um die eigene Befriedigung durch ein Orgasmus. Bei SM Spiele ist es nicht anders aber der Weg dahin ist wesentlich wichtiger. Ich will doch auch ein Orgasmus, nicht aber „egal wie“. Wir SMler pflegen ein kultiviertere weg zum Höhepunkt als andere. Wenn es um BDSM geht lautet also die Antwort auf die Frage „wieso machst du das?“ eindeutig „weil es viel besser ist.“ Das kann aber ein Vanilla nicht verstehen, er steckt in Konventionen und Moralwerte die ihn verbieten soweit über das Tellerrand  zu sehen. Die können sich nicht vorstellen das ein Orgasmus in ein Gemütszustand von „ich weiss nicht mehr wo oben und unten ist, ich weiss nicht mehr was ich bin, ich finde es aber geil!“ viel intensiver als ein in der Missionarstellung hervorgerufene Höhepunkt sein kann. Es dämmert ihnen nicht ein das ein Intellektueller Reiz weit mehr verursachen kann als ein rein mechanischen Stimulus… Bei SM wird weit mehr als nur eine erogene Zone stimuliert, es wird vor allem das grösste sexueller Organ gekitzelt: das Gehirn.

Es ist nicht einfach, es braucht Geduld und Übung. Das beherrscht man nicht beim ersten Mal, es muss gelernt werden.

Wenn du mich also fragst „wieso machst du das?“ lautet meine Antwort: „weil ich es kann“ 🙂