Mein Fokus

Mein Fokus

Ich stehe hinter ihr und sie ist mein Fokus, ich achte auf jede kleinste Bewegung. Die Position wie sie da steht ist nicht ganz korrekt: die Ellbogen sind zu weit vorne und die Beine sollten ein bisschen gespreizter sein. Das ist mir aber in diesen Moment absolut egal. Ich sehe wie sich bei jeder Atmung ihre Brüste heben und senken und ich warte auf den richtigen Augenblick. Mit ein Finger berühre ich sie am Bauch. Sie zuckt kurz aber lächelt als ich mit der Fingerkuppe beginne ganz zart über ihre Haut zu gleiten. Ich zeichne Kreise auf ihre Haut als ich mich um sie drehe. Ich kann ein Lächeln nicht unterdrücken als mein Finger über ihre Hüfte kommt und sie unkontrolliert nach Luft schnappen lässt. „Das ist meine erogene Zone“ sagte sie als wir nach ein Spiel nebeneinander im Bett lagen.

Das ist eine ihre erogene Zonen, habe ich mittlerweile herausgefunden. Während ich fasziniert zuschaue wie die Nippel ihr Atemtanz begleiten, lass ich mein Finger auf halbe höhe zwischen Bauchnabel und Scham kreisen. Sie enttäuscht mich nie: prompt atmet sie schneller und ihre Beine zittern. Sie ist mein Fokus, ich verpasse nichts an ihr. Das ist Lust und Tortur zugleich für sie, eine bittersüsse Qual und wir geniessen es beide gleichermassen. Ich stell mich direkt hinter sie und als sie mich spürt, streckt sie mir ihr Arsch entgegen. „Nicht bewegen“ flüstere ich ihr ins Ohr und ich sehe wie die Mundwinkel sich bewegen als sie überlegt ob sie meine Anweisung befolgen soll oder nicht. sie weiss was das für Folgen hätte… Ich unterbreche diese Gedanken in dem ich ihre Nippel kneife und mein Fokus ist auf ihre Zehen die sie unbewusst spannt.

Ich fasse ihre Brüste und während ich sie sanft massiere spüre ich wie sie mir den Arsch wieder entgegen streckt. „Ich sagte nicht bewegen“ sage ich leise und lasse eine Hand hoch zu ihren Hals gleiten. Sie lächelt kurz frech um danach sie die Lippen zu beissen als ich der eine Nippel zwischen meine Finger drehe. Ich verpasse gar nichts, sie ist mein Fokus.
„Was soll ich mit dir machen?“ sage ich leise als ich ihre Brust loslasse und meine Hand langsam nach ihre Scham sich bewegt.
„Was immer Sie wollen, Sir“ antwortet sie grinsend.
Sie ist mein Fokus, mein Geschenk.

Danke an gsphoto und MuseMara von DeviantArt für das Foto!


Wenn es dir gefällt, sag es weiter:
Was schenke ich ihm?

Was schenke ich ihm?

Weihnacht naht und manche Subs sind schon verzweifelt am suchen: was schenke ich ihm?

Ich könnte jetzt eine elegante Überleitung hier stehen lassen und Werbung für mein Shop machen, das wäre aber ein bisschen zu dreist…

Ich muss an dieser Stelle eher eine Lanze für all die Subs da draussen brechen: Ihr seid uns jeder Tag ein Geschenk!
Wir Doms sind nicht immer einfach, nett, lieb und aufmerksam und doch begegnet ihr uns immer wieder mit ein lustvolles Grinsen und bietet euch genussvoll an. Das ist keinesfalls selbstverständlich.
Neben euer Demut und Devotion, ist diese tiefsitzende Wille das uns Doms mit Stolz erfüllt und das kann man nicht schenken.

Die eher richtige Frage ist also nicht „was schenke ich ihm?“ sondern „wie schenke ich mich ihm“. Macht doch etwas was er nicht erwartet oder gerade etwas was er erwarten würde aber noch nicht bekommen hat.
Ein Dom zu überraschen oder ihm eine Freude zu bereiten ist, wie ich schon in „Die mitdenkende Sub“ geschrieben habe, nie falsch.


Wenn es dir gefällt, sag es weiter:
Einfallsreichtum 2

Einfallsreichtum 2

Es ist winter, also liebe Doms passt euch an die Gegebenheiten an 🙂

PS:
Oma hat sicher Freude wenn die letztjährige Wollmütze die ihr als Weihnachtsgeschenk bekommen habt, auch sinnvoll benutzt wird… 😉


Wenn es dir gefällt, sag es weiter:

eigenartig

D/S

Devotion ist ein unbezahlbares Geschenk.
Dominanz die Gabe, würdig, achtungsvoll und verantwortungsbewusst damit umzugehen.


Wenn es dir gefällt, sag es weiter: