Ich liege auf dem Sofa

Ich liege auf dem Sofa und höre Thirty Seconds to Mars.
Eigentlich höre ich gar nicht zu, ich kenne das Lied und ich muss nicht zuhören, ich lasse es einfach geschehen. Die Augen habe ich geschlossen und meine Gedanken kristallisieren sich in Bilder. Es ist wie wenn man in die Sonne kurz schaut und dann diese helle Flecken im Sichtfeld herumtanzen. Du kannst sie nicht wegschütteln. Ich will sie nicht weg haben.
Du bist vor mir, nackt und geschnürt wie ein Packet. Du kannst dich kaum bewegen aber du tuest es trotzdem, um mich entgegen zu kommen.
Ich klatsche laut auf dein Arsch, was deine Haut sofort Farbe wechseln lässt und ich grinse dabei. Ich sehe wie mein Grinsen dich lächeln lässt.

Ich liege auf dem Sofa während du in meine Gedanken den Ballgag voll sabberst. Deine Finger versuchen etwas zu fassen, mich zu berühren aber ich lasse es nicht zu. Mit eine Fingerspitze fahre ich deine Kurven entlang, du zitterst unter meine Berührung und dein Blick schreit „fick mich, bitte!…“ Ich mag es wenn du bettelst. Es ist noch zu früh, ich will dich geniessen, ich will das du das geniesst. Mein finger sucht deine Nässe und trotz Gag, deine Laute wechseln sich ab zwischen Lust und Verzweiflung. Ich mag beides.

Ich liege auf dem Sofa und geniesse meine Gedanken und wie du darin Platz einnimmst. Wir spielen ein fieses Spiel der uns beide gefällt.
Ich lass dich leiden um dir Freude zu bereiten und du leidest genussvoll, um mich Freude zu bereiten. Ich lasse meine Augen zu und treibe wie Schwemmholz auf diese wohlige Gedanken.

Ich liege auf dem Sofa, das Lied ist vorbei und mein Smartphone macht sich bemerkbar. Eine Nachricht von dir: „Ich bin von den Ferien zurück“
Schade du kannst mein Grinsen nicht sehen…


Wenn es dir gefällt, sag es weiter:
Nicht vergessen!

Nicht vergessen!

Subs fragen sich oft „was kann ich tun um meinen Dom meine Devotion zu zeigen?“
Sie wollen ja gefallen und das schätzen wir Doms auch ungemein.
Es muss nicht immer etwas kompliziert und aufwendig sein, auch ein „Sir, vergessen sie nicht Schirm und Schlüsselbund“ kann sehr erfrischend sein.
Und wenn es dabei nicht gesprochen wird, wird es umso spannender…


Wenn es dir gefällt, sag es weiter:

die mitdenkende sub 3

Die mitdenkende Sub 3

Was? Schon wieder „die mitdenkende Sub“?
Ja, wenn etwas noch nicht perfekt sitzt habe ich keine Ruhe also feile ich noch herum.

Es erstaunt mich immer wieder das etwas was ich ziemlich banal finde so ein Echo hat.
Ich danke euch dafür, jegliche Feedback ist willkommen.
Die zwei „Mitdenkende Sub“ Beiträge haben es definitiv in sich und das freut mich, ich habe offenbar ein Nerv getroffen.

Die SM-Welt wird wohl immer in zwei getrennte Lager sein: die „ich befehle, du führst aus“ und die „Oh schön, du wartest und bietest mir die Gerte an“.
Ich habe es aber immer aus der Dom Perspektive betrachtet und wie ihr bereit wisst, ich mag es wenn eine Sub mitdenkt.
Wie denkt aber eine Sub?
Gut, einerseits eine Sub wird sich, bewusst oder nicht, der Wünsche ihren Dom anpassen. Sie lernt wie er tickt und was er erwartet und setzt es dem entsprechend um.
Anderseits kann eine Sub auch von sich aus, und ohne explizite Dom-Wünsche, die Initiative ergreifen.
Und was ist der Unterschied? Was macht aus eine passive Sub eine die mitdenkt?
Die magische Zutat ist Devotion.
Eine devote Sub will gefallen, will ihren Dom aktiv Freude bereiten. Sie wird sich entsinnen um herauszufinden wie sie besser werden kann und die Belohnung ist ein zufriedene Dom. Darum wird sie mitdenken, vorgreifen und bereit sein, bevor ihr Dom etwas sagt oder andeutet.

Also die mitdenkende Sub ist eine devote Sub.


Wenn es dir gefällt, sag es weiter:

devotion

Devotion

Devotion ist wenn die Seele zur Vernunft flüstert:
„Lass es geschehen, es ist ok.
Er wird für uns sorgen.“


Wenn es dir gefällt, sag es weiter: