Bist du eine strenge Lady?

Bist du eine strenge Lady?

Für 500 CHF kannst du herausfinden ob in dir eine „strenge Lady“ schlummert. Das ist dir zu viel? Dann lass dir das doch schenken.
Das ist (leider) kein Witz sondern ein konkrete Angebot bei geschenkidee.ch.
Zwei Stunden Beratung beim Seminar „Fifty Shades of Domination“ haben eben ihren Preis, besonders wenn eine „Lifestyle Domina“ die Beratungsrolle übernimmt…
Wer schenkt sowas?
Die Freundinnen weil es sich „so verrucht“ anhört? Oder sind das seine Kumpels die ihm ein Streich spielen möchten? Aber die brennende Frage ist: kann man so ein Seminar von der Steuern abziehen als „Weiterbildung“?
Ihr lacht vielleicht jetzt aber das ist kein Einzelfall. Überall spriessen solche Angebote, als Kurs, Seminar oder Workshop. Eine amerikanische Seite wirbt sogar mit „You can also bring in your own alcohol!“.

Wie soll ich mir das vorstellen?
„Schatz ich gehe jetzt zum Workshop, du weisst ja… Mach dich schon mal bereit weil wenn es mir gefällt, wenn ich wieder da bin werde ich dir dein Arsch versohlen.“
Dann bleib doch zuhause, versohl ihm sein Arsch und wenn euch beide das gefällt mach doch direkt weiter…
Muss man wirklich ein Seminar besuchen um herauszufinden ob man eine „strenge Lady“ ist? Wohl kaum…

Ladies, streng oder nicht, ich helfe euch das Geld zu sparen.
Es gibt einfachere und günstigere Wege euere eventuell vorhandene Neigung zu erforschen:

Schliess die Augen und stell dir vor wie er auf alle vier vor dir liegt und wie du sein Arsch, mit dem Teppichklopfer deine Tante Ingrid, zum glühen bringst. Na? Mach dir das an? Wenn ja, hast du gerade 500 CHF gespart: du bist eine strenge Lady!

Nun solltest du herausfinden ob er auch mitmacht, das ist keine Selbstverständlichkeit…
Wenn er dich das nächste mal beim Kochen besucht, wackle mit dein Arsch um ihn auf Touren zu bringen aber probier doch gleich der breite Holzkochlöffel auf sein Arsch. Ist er in der Küche geblieben? Ich gratuliere, der Spass kann beginnen…
Falls nicht, du kommst leicht aus der Situation mit „Lass mich fertig kochen, sonst brennt alles an…“

Ok, du kannst nicht kochen, es soll vorkommen.
Beim nächsten Netflix Abend, wenn es anfängt zu knistern und er seine Hand auf dein Knie stellt, schau ihn direkt an und sag „weisst du was mich jetzt anmachen würde? Wenn du auf alle vier nach Sex betteln würdest.“
Macht er das? Ok, dann weisst du bescheid.
Wenn nicht: „Aber ein Glas Prosecco würde auch gehen…“

Keine Ursache, gern geschehen 🙂
Wenn du keine Kochutensilien missbrauchen willst gibt es hier passende ersatz.
Oh und fragen kostet auch nichts, entweder hier unten als Kommentar oder diskret über die Kontaktfunktion


Wenn es dir gefällt, sag es weiter:
Wünsche

Wünsche

Wünsche sind eine geile Sache…
Er geht die schmale Wendeltreppe hinauf und die Luft wechselt Geschmack. Unten verbreitete das Ofen ein wohligen Holzaroma, oben duftet es nach ihr.
Sie ist auf alle vier auf dem Bett und als sie merkt das er da ist, ihre Atemfrequenz erhöht sich. Er lässt sich zeit und begutachtet sie gründlich. Sie hatte die ledernde Fesseln und Halsband angelegt. Sie zweifelt gerade auf was sie sich eingelassen hat wenn sie sagte „Ich will wissen wie es sich anfühlt mein Arsch versohlt zu bekommen“, es ist aber nur ein Gedanken auf durchreise, sie vertraut ihm. Er streichelt sanft mit den Fingerspitzen ihr Arsch und bei der erste Berührung zuckt sie, als hätte sie bereit ein Schlag erwartet. „Bist du bereit?“ fragt er leise. Sie atmet ein paar mal durch, „Ja, Sir“. Die zwei Klatschen mit der Hand hallen in der kleine Waldhütte und sie gräbt ihr Gesicht in die Bettdecke um die Schreie zu dämpfen. Er streichelt ihr Rücken, „Das musst du hier nicht machen, hier hört dich niemand…“ und klatscht wieder auf ihr Arsch. Sie schreit, eigentlich nicht laut aber laut genug um ihr wissen zu lassen wie sie sich fühlt. Die Handabdrücke glühen auf ihre Arschbacken und er grinst, sichtlich zufrieden. Sie fragt sich gerade was er hinter ihr macht aber zwingt sich selber nicht nach zu schauen. Es knallt lauter und der Schmerz ist anders, sie schreit los und ihr wird klar das er jetzt ein Paddle in der Hand hat. Der Schlag verwandelt sich gerade in Wärme als ein zweiter Knall hallt. Sie kann sich nicht darauf vorbereiten, die Schlägen folgen ein eigener Rhythmus, mal schnell hintereinander, mal mit pausen dazwischen. Dann kommt plötzlich nichts mehr. „Geht es dir gut?“ fragt er sanft. Sie antwortet „Ja, Sir…“ und lächelt weil diese einfache Frage ihr wieder Geborgenheit und Fürsorge vermittelt. „Dann geht doch mehr…“ und eine Ladung Schläge lässt sie schreien und erzittern. Er geht ein Schritt zurück und betrachtet sein Werk: ihr Arsch ist glühend rot. Leise zieht er seine Hose aus und nähert sich wieder, „Wie geht es dir?“ und streichelt sanft die Röte. „Gut, Sir…“ antwortet sie, wohl bewusst das es noch weitere Schläge kommen werden. Die zwei Handklatscher treffen sie wieder unvorbereitet und umso weniger war sie darauf gefasst von hinten genommen zu werden. Lust, Schläge und Schreie wechseln sich ab bis sie beide kommen. Er steck noch in ihr als sie ihr Kopf erstmal zur Seite neigt und leise sagt „Danke, Sir…“


Wenn es dir gefällt, sag es weiter:

Aufmerksamkeiten

Aufmerksamkeiten

Es sind die kleine Aufmerksamkeiten die das Dom Leben versüssen…


Wenn es dir gefällt, sag es weiter: