Startseite » Master Dan Gedanken » Erotische Metaphern

Erotische Metaphern

erotische metaphern

In der erotischen Sprache gibt es auch Metaphern.
Der Analphabet nennt sie Perversitäten.
Er verabscheut den Dichter.

Karl Kraus
(1874 – 1936)

Please wait...

6 Gedanken zu „Erotische Metaphern“

  1. Lieber Dan, das Bild finde ich sehr sexy. Lieber Karl Kraus, ich verstehe nur Bahnhof. Kann mir mal jemand auf die Sprünge helfen, bitte? Zu gerne würde ich ein paar erotische Metaphern – der Ausdruck ist schon sinnlich an sich – zu hören bekommen.

    Please wait...
    1. Sowas wie “sie ist nicht meine Liebhaberin, sie ist meine Spielwiese, meine Stöhnvioline, mein Spezialitätshop, meine Leidensmuse…” ?

      Please wait...
      1. Hihi…ah so. Hm. Okay. Bin jetzt nicht mehr so sicher, ob ich es erotisch finde…

        Please wait...
      2. Annas hattest denn du gedacht?

        Please wait...
      3. Keine Ahnung. Ich bin ja nicht Karl Kraus 😉

        Please wait...
      4. Was Herr Kraus damit meinte: was üblicherweise pervers bezeichnet wird ist nicht anders als eine andere art und weise Erotik auszuleben. Wer sich damit befasst (Der Dichter) weiss sich darin zu bewegen, wird aber verurteilt durch die Masse (Die Analphabeten).

        Please wait...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.