Ich war beschäftigt

Ich war beschäftigt. Mit dem Geschäft, der Weltpolitik, der Mondlandung und mit mir. Ist schon eine Weile her seit mein letzter Beitrag und ich entschuldige mich dafür. Nein, kein Anzeichen eine Midlife-Crisis, ich hab mit 50 erst ein Drittel meines Lebens hinter mir 😉
Mich beschäftigen aber die Extremen, in guten so wie in schlechten Sinn.

Wo sind all die „aber“ geblieben?

„Ich esse Fleisch nur einmal pro Woche“ war ein Satz der vor 10 Jahren Vegetarier sympathisch war. Heute nicht mehr, entweder du isst Fleisch oder du lasst es sein.
Früher gab es mehr als zwei Standpunkte und oft war ein „ich bin nicht ganz deiner Meinung aber…“ der Schlüssel zur eine Einigung. Es war alles andere als einfach. Man musste für den eigene Standpunkt stehen und kämpfen, es war eine ständiges ringen um ein Kompromiss zu erzielen. Wir haben aber gut damit gelebt denn am Schluss gab es ein Konsens, das was heute noch kaum zu erreichen ist.
Heute ist anders. Du musst entweder dafür oder dagegen sein, klare Kante zeigen und mit ein einzige „aber“ ziehst du sofort ein Shitstorm auf dich.
Noch nie war es einfacher als heute Position zu beziehen. Was nicht heisst das es heute besser ist… Es findet eine Polarisierung auf alle Ebene statt und ob du willst oder nicht, du musst dich immer für eine der zwei Pole entscheiden. Egal bei was, EU, Seenotrettung, Homo-Ehe, Klima, Essen, Sport, Politik …
Entscheide dich!
Es wird nicht mehr vernünftig diskutiert, argumentiert, gestritten. Es ist so, punkt! Die andere Meinungen interessieren nicht mehr, die werden nicht verwendet um ein Bezug aufzubauen. Was auch immer die andere Seite sagt ist falsch, populistisch, Fake-News oder ganz einfach doof. Da ist keine Platz mehr für „aber“. Das ist auch nicht mehr nötig denn du musst dich nicht mehr lange mit Meinungen beschäftigen, dein soziale Blase sagt dir schon was du zu meinen hast.
Ich war beschäftigt mit der Frage ob wir jemals aus dieser Situation kommen werden, ob wir die mittlerweile riesige Distanzen jemals wieder überbrücken können.

Internet: Fluch und Segen

Überall wird die Digitalisierung vorangetrieben und ich bin an der Front was dan angeht. Das Internet stellt uns alle Informationen die wir wollen. Wir machen das aber nicht… Wir suchen nicht die Informationen die wir wollen sondern konsumieren die die uns vorgesetzt werden. Algorithmen bestimmen was wir für Informationen bekommen, das schlimme daran ist aber das wir das nicht mal mehr merken. Wir surfen das Internet wie beim Fernsehen: wir zappen durch Spartenkanäle und bleiben hängen wenn etwas halbwegs vernünftig erscheint. Wir können mit eine Fingerbewegung jederzeit frei kommunizieren, senden aber Katzenvideos und Memes die zwar niedlich sind aber richtig ausgedrückte Emotionen nicht ersetzen können. Ich war beschäftigt mit der Hektik unsere Zeit, mit dieser ungeduldig sein der all zu oft zur Gleichgültigkeit führt. Wir sind mehr oder weniger unbewusst alle Tinderdisiert worden: wenn es nicht passt wird drüber gewischt und es geht weiter. Wir kommunizieren mit Abkürzungen die eher Maschinenkode gleichen oder werfen uns gegenseitig aufgenommene Sprachnachrichten nach, ohne dabei ein Dialog aufbauen.

Verschwörungszeitalter

Nichts ist so wie es scheint! Wir sind alle betrogen worden von unsichtbare Mächte die in dunkle Kammern ganz geschickt unsere Schicksale bestimmen… Die EU, die NATO und sogar die Macher der Sesamstrasse sind alle Schurken die in verborgen nur ein Ziel verfolgen: uns alle zu ersetzen!
Ehrlich Leute, habt ihr Matrix auf LSD angeschaut? Es kommt oft vor das ich bezweifle das wir die Krönung der Evolution sind…
Die Mondlandung wurde vorgetäuscht. Uhm… ok aber wofür?
Die europäische Völker werden durch angebliche Flüchtlinge ausgetauscht. Echt? Und was dann?
Sind wir so denkfaul geworden das wir uns nicht mal mehr die Mühe geben zu hinterfragen was wir aufgetischt bekommen? Ich war beschäftigt mit der Frage ob ich die Spinner die an solche Theorien glauben einfach ziehen lassen soll oder ob ich dagegen steuern sollte. Wahrscheinlich ist das genau die Einstellung die überhaupt Verschwörungstheorien ermöglicht: die werden nicht ernst genommen. Ich muss zugeben, als rationaler Mensch wehrt sich mein Vernunft diese Stufen herab zu laufen. Es ist oft schwierig nicht in Schreie auszubrechen bei der Versuch ein Dialog aufzubauen. Mein Gehirn kuschelt sich in Logik und Fakten und reagiert allergisch auf nichtzusammenhängende Firlefanz…

Tolerierte Intoleranz

Wir schauen weg viel zu oft. Manche aus Feigheit, andere aus Bequemlichkeit, die Mehrheit aber aus Desinteresse.
Alles wird extremer aber wir machen nichts dagegen, wir meiden der Dialog denn es könnte zum Streit eskalieren. Na bitte! Ich will streiten, ich möchte verstehen wie man solche Extreme erreicht.
Wer sehen will was es heisst Dialog und Streit konsequent aus dem Weg zu gehen muss nur CDU und SPD unter die Lupe nehmen. Zwei Parteien die in laufe der Zeit immer mehr zu „wir sind für alle da“ und jetzt irgendwo in eine undefinierbare Mitte schwimmen. Es wird viel gelabert ohne viel zu sagen, damit auch ganz sicher niemand brüskiert wird. Beide streiten sich über ein „Wie“ ohne auch nur im entfernteste über das „Was“ zu diskutieren. Das endet aber nicht bei der Parteien…
Es wird im allgemein über Positionen gekämpft anstatt über Inhalte, alles wird auf ein einfache „dafür“ oder „dagegen“ minimiert.
Und für die die darauf gewartet haben was das ganz mit BDSM zu tun hat:
Ja das gilt auch in unsere Kreisen! Es sind die Stinos gegen die Kranke und Perverse. Es wird an jeder Ecke stigmatisiert und in Schubladen gesteckt.
Eine schleichend wachsende Intoleranz breitet sich unter uns alle und das ist auch das einzige was wir noch tolerieren: die Intoleranz an sich.
Ich war beschäftigt mit dieser Stumpfheit.

Das Leben besteht nicht aus Schlagzeilen

Die Schlagzeilen sind wichtig um unsere Aufmerksamkeit zu wecken, wichtig ist aber die ganze Geschichte zu lesen. Wir werden alle zu Extremisten wenn wir alles auf ein Satz reduzieren, wenn wir das „warum“ vergessen zu hinterfragen. Das Resultat sind Horden von Zombies die durch die Welt ziehen, nickend zu der Propaganda-Parolen der jeweiligen Strippenzieher. „Spontan“ treffen sich zu Flashmobs und wie Papageien wiederholen sie die Sprüche die sie eingetrichtert bekommen haben. Nicht überlegen, geh einfach mit der Masse…
Ja, ja, ich hör mit dem Sarkasmus auf… Du hast mich schon verstanden, ich bezweifle das dies der richtige Weg ist und selten gibt es für komplizierte Probleme einfache Lösungen. Aber was weiss ich schon…
Ich war einfach damit beschäftigt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.