Oh-Stern

Oh-Stern!

Und? Freut sich euere Häsin schon auf das kommende Oh-Stern?
Ja, ja, das ist kein Tippfehler sondern extra so geschrieben.
Wer weiss schon heut zu tage wofür überhaupt Ostern da ist?
Das sind doch Feiertage die etwas mit Schokolade, Eier und Hasen zu tun haben…
Eben, das dachte ich mir schon, daher überspringe ich das Religiös belehrende Teil und geh direkt zur skurrile Realität.

Oh-Stern ist ein hochoffizielle BDSM-Feiertag, das wurde vor langer Zeit (am 18. April 2019) beschlossen und niedergeschrieben.
Die Tradition will das an diesen Tagen die Subs sich nur hoppelnd bewegen dürfen und das jeder Missachtung durch ein kräftige Schlag auf dem Arsch (das runde Körperteil der traditionell mit ein flauschiges Pommel-Plug geschmückt ist) bestraft wird. Das entlockt meistens ein „Oh“ und die Sub für ein kurzen Augenblick sieht Sternen. Daher heisst es Oh-Stern.
Gemäss der Brauchtum, geht die als Häsin verkleidete Sub auf Eiersuche und liebkost dieser mit Mund und Zunge wenn sie sie gefunden hat.
Die Überlieferung ist nicht eindeutig dabei ob der Dom seine Eier sofort anbieten soll oder ob die Häsin dafür zuerst betteln muss…
Da Doms von Natur aus gerne geben, wird die Häsin mit eine symbolische Karotte für das Eierlecken belohnt.

Der aufmerksame Leser fragt sich jetzt wo die Schokolade bleibt.
Nun, die wird traditionell als Dessert nach dem Eierlikör serviert.

Frohe Oh-Stern!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.