generation brav

Generation Brav

Ich war Samstag bei Freunden zum Grill eingeladen. Ihr kennt das, es wird diskutiert über alles und allen. Eine bunte Mischung von Räubergeschichten und kommentierte Aktualität, gespickt von Tratsch, Neid und Eifersucht… Neben mir plötzlich die Diskussion erhitzt sich und ich höre zu. Es ging um ein Vorfall in eine Badeanstalt wo junge Ausländer weibliche Badegäste belästigt haben. Die ländliche Schweiz ist rassistisch und es folgten prompt „Raus“ Parolen und etliche Beschimpfungen. Ich konnte nicht schweigend da sitzen…
„Wo waren denn die Männer?“ habe ich dazwischen gefragt.
Fragende Blicke… „Welche Männer?…“
„Frauen wurden von eine Gruppe Jugendliche belästigt aber wo waren die Ehemänner, Partner, männliche Badegäste?“
Wieder fragende Blicke… „Keine Ahnung…“
Ich hab weiter gemacht: „Was haben denn all die Männer gemacht? Getwittert? Pokemon Go gespielt? Mit dem Smartphone Videos aufgezeichnet? Wieso sind die nicht dazwischen gegangen?“ Die Frauen am Tisch nicken zustimmend.
Das scheint die Norm zu sein. Was in Köln am Neujahr passiert ist wohl das eklatanteste Beispiel dafür. Tausende waren dabei und die wenige haben sich eingesetzt, dafür wurden dutzende von Handy-Videos der Polizei zugespielt. Toll.
Ein Freund kopfschüttelnd äussert ein Satz: „Das ist die Generation Brav. Nichts unternehmen aber sofort Smartphone aus der Tasche zucken…“
Generation Brav, ach so… Ich hätte Weicheier gesagt. Feiglinge geht auch. Oder wie heisst das Gegenteil von Zivilcourage?

Ich bin jedenfalls froh noch zu der Generation zu gehören die für Respekt und Selbstachtung ein Feilchen locker im kauf nehmen. Ach ja, und getwittert wird erst danach!

8 thoughts on “Generation Brav

  1. Me too!

    Ich gehe IMMER dazwischen. Bin engagiert. Inzwischen taktisch. Mal persönlich, mal die Aufmerksamkeit aller auf das Geschehen lenkend. Immer die Polizei rufend .
    Taktisch, weil so viele hemmungslose Geistesgestörte da draußen unterwegs sind, die es echt gefährlich machen.
    Erlebt: Messer am Hals und Strafanzeigen der Täter wegen Körperverletzung, weil der arme Schläger durch mich Blessuren davontrug.
    Kranke Gesellachaft. Engagiere mich dennoch weiter.

  2. ich bin bei dir! auch ich engagiere mich!
    ABER= wenn eine sog. Regierung die Bevölkerung austauschen will, dann ist es nicht leicht!
    einfach nur!= RECHT zu bekommen.
    das Opfer ist hier IMMER schuld,
    und der Täter, wie zu letzt russische schläger in köln, sind arme opfer!
    ist das noch UNSER land…..

  3. @miriam
    1) Frau wird (beinahe) vergewaltigt und wehrt sich mit ihren Stricknadeln, die sie im Rucksack dabei hat. Musste vor dem Richter erklären, warum sie mit solch gefährlichen Waffen auf Menschen los geht.
    2) Frau wehrt sich vehement gegen sexuellen Angriff und muss dem Richter ausführlich darlegen, warum sie keine Chance zur Flucht genutzt hat. Kleines Detail: Die Frau war Rollstuhlfahrerin.
    Nur zwei Beispiele aus bestürzend vielen.

    Die oben geschilderten Fälle geschahen übrigens vor mehr als 25 Jahren. In unserem Land.

    Wir sprechen hier von einem gesamtgesellschaftlichen Problem, was die Behandlung von Frauen angeht.

    Wir alle gemeinsam verursachen diese Schlechterstellung der Frau. Jeder und JEDE von uns kann sich aktiv dafür einsetzen, damit sich das ändert. Ganz einfach bei nächster Gelegenheit eine Frau unterstützen. Muss nicht in einem eskalierenden Streit sein. Geht auch als Bestärkung in einer Diskussion, als Förderung, wenn sie Karriere macht, etc etc.

  4. Die Schweizer sind weniger rassistisch als die Deutschen. Bei uns werden keine Asylunterkünfte abgefackelt wie euch. Und übrigens schweizer Männer arbeiten, die haben keine Zeit im Schwimmbad auf der faulen Haut zu liegen und Sozialleistungen zu beziehen

      1. Und deine Aussage ist schlicht und einfach falsch. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen

      2. In was für ein Glashaus sitze ich denn?
        Du scheinst zu glauben ich sei ein Deutscher, unter anderen Umständen hätte ich mich sogar dafür bedankt…
        Weit gefehlt lieber Zeit- und Eidgenosse, ich bin ein Helvetia Sohn.
        Mein Blog dreht sich aber nicht um Länderangehörigkeit, Herkunft oder politische Meinungen.
        Die von mir berichtete Situation hätte wahrscheinlich überall auf unser Kontinent stattfinden können, wo genau spielt gar keine Rolle.
        Und nun bin ich gespannt was an meine schlichte Aussage wohl falsch war…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.