Skip to content

Alice im Wunderland


Alice ist eine erwachsene Frau, sie hat schon einiges erlebt und nicht nur in sexueller Hinsicht.
Man könnte sagen das sie nicht immer Glück hatte und sie war auf der suche danach.
Ich habe sie Online kennengelernt als sie ein weisse Kaninchen folgte und im Bau der SM-Welt eintauchte. Sie ist mir dort aufgefallen,vielleicht weil sie gerade nicht das Bild entsprach wonach ich suchte. Gegensätze ziehen sich an.
Es hat eine weile und viel online Zeit gedauert bis wir uns verabredet haben. Es war Sommer und wir haben in eine Badeanstalt am See abgemacht.
Ich war früh dran und voll verschwitzt durch meine Motorrad-Lederjacke…
Schon wie sie direkt auf mich zusteuerte war faszinierend 🙂
Nach dem übliche Smalltalk überraschte sie mich mit eine tolle Ansage: sie habe das Bikini Unterteil vergessen…
Wir habe noch darüber gewitzelt ein neue Modetrend einzuführen, oben ohne kann ja jeder 🙂
Die Diskussion rutschte aber bald über das Thema beobachten und analysieren, sie stellte meine Gabe auf die probe. Es war erfrischend wie natürlich und hemmungslos wir alles besprechen konnten. Sie überraschte mich ein zweites mal als sie sagte das mit dem Baden wohl nichts werden wird aber ich könnte sie irgend woanders ausgiebiger analysieren…
Ich hab mein Smartphone gezuckt und prompt ein Hotelzimmer gebucht.
Keine von uns zwei hätte je in Vorhinein an sowas gedacht, beim ersten Date schon gar nicht.
Ich kann nur soweit sagen das wir beide diese Hotel jetzt meiden, wir haben alles was im Zimmer war, irgendwie zweckentfremdet 😉
Und so begann die Reise durch das Wunderland.

Ihr denkt wohl daran welche Charaktere ich bin in der Geschichte? Nein, ich bin nicht der Hutmacher, ich bin die Grinsekatze.

Wir haben uns denn lange nicht mehr gesehen, es fühlte sich so richtig und so falsch an.
Es war ein Bann zwischen uns aber sie wollte nichts mit eine verheiratete Grinsekatze anfangen. Verständlich eigentlich.
Aber diese Bann zerrte an uns beide und wir sind regelmässig in nicht jugendfreie Situationen geraten. Es war fast unvermeidbar.
Und die tolle Diskussionen die wir hatten, über Gott und die Welt, über Gartenzwerge, über das Kaninchenbau…
Ich habe erlebt wie ihre Devotion sich langsam wandelte und sie immer tiefer im Bau trieb, wie sie meine Abartigkeiten volle Genuss entgegennahm, wie sie gefesselt und gepeinigt erblühte.
Und das kuscheln danach, als wäre die Seele auf der Haut und man könne sie damit in Kontakt bringen.
Sie war kein Opfer, oh nein! Sie war Komplizin und sie erträumte mit mir das Wunderland in dem wir uns bewegten, in dem wir schwebten.

Alice ist eine erwachsene Frau und ich mag daran zu denken, grinsend.

2 Comments »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: