so offensichtlich

So offensichtlich?

„Was kann ich ihnen anbieten?“ fragte die junge Kellnerin.
Ich hab sie kurz gemustert und mit ein grinsen, provokativ geantwortet: „Ich darf entscheiden was du zu bieten hast? Interessant…“
Sie hat ihr blick kurz gesenkt (Oh, was geht hier ab? Ich wollte doch nur provozieren…) und sich korrigiert: „Ich meinte, was möchten sie trinken?…“
Ich hab sie angelächelt „Ein Bier, bitte.“
Als sie das Glas auf mein Tisch setzte, habe ich die Schürfung an ihr Armgelenk gesehen, gut sichtbar trotz breite silberne Armband.
„Schönes Armband.“
Sie hat ihn sofort zurecht geruckt um die Spur zu überdecken. Mit ein geniertes lächeln schaute sie mich an, „Ist ein Geschenk.“
„Von dein Freund?“
Sie nickte zu.
„Ich hoffe er passt gut auf dich auf“ und zeigte mit mein Blick auf ihr Armgelenk.
Sie hat mich kurz angeschaut, sichtlich überrascht und ist verschwunden.

Ich war mit mein Bier fast fertig als sie rauskam um eine Zigarette zu rauchen.
Sie ist ein bisschen hin und her gelaufen um dann auf mich zu steuern.
„…Nicht das sie denken mein Freund misshandelt mich…“
Ich hab sie angelächelt „Soll ich das denken? Auf jeden fall hat er von Fesselung nicht viel Ahnung…“ und hab den letzten Schluck getrunken.
Sie stand da mit offenen Mund, „Woher…? Oh…“ setzte eine Hand vor den Mund und senkte wieder den Blick.
„Setz dich.“
Ohne Widerworte hat sie mir gegenüber platz genommen.
„Sag deinen Freund er soll die neue Hanfseile zuerst kochen und dann strecken. Und nicht zu locker fesseln.“
Sie hatte die Enttarnung noch nicht ganz verdaut, „Ok…“
„Und du solltest unbedingt melden wenn es dir zu kratzig ist.“
Sie nickte nur noch.
„Und…“ sie schaute mich verwundert an „…ich hätte gerne noch ein Bier.“
Sie ist aufgesprungen und mit ein kurzen „Sofort…“ weggedüst.

Als sie mit ein neues Glas zurückkam hat sie kurz angehalten „Ist das so offensichtlich?“
Ich musste grinsen, „Für mich schon.“

15 thoughts on “So offensichtlich?

  1. *g* Ich finde das total heiß, wenn man Menschen entdeckt, die etwas verstecken und denken, dass sie völlig unerkannt bleiben. Hier mal ein als Schmuck getarnter Halsreif, dort eine Fesselspur. Es kommt zwar sehr selten vor, dass man sowas entdeckt, aber wenn, finde ich es sehr amüsant… so wie die sehr nette Kontrolleurin am Flughafen vor Jahren es bestimmt auch amüsant fand, nach dem ich ihr irgendwie klarzumachen versuchte, dass dieser schmucke Stahlreif an meinem Fußgelenk leider nicht abzumachen gehe, mich zu beauftragen, meinem Dom zu beglückwünschen und ihm doch schöne Grüße auszurichten….

      1. Jep… und ich bin vor Scham fast im Boden versunken… warum kann ich dir nicht mal sagen – aber ich kam mir irgendwie sehr „ertappt“ vor…

  2. Meine Freundin bekam von mir zum Geburtstag u.a. eine vom Juwelier gefertigte Halskette mit Anhänger geschenkt. Auf dem Anhänger steht „Good Girl“.
    Ihre Reaktion beim Öffnen des Geschenkes voller Strahlen: „Mein Brandzeichen!“
    Oh, schlummert da vielleicht ein weitergehender Wunsch?

    Eine gute Freundin fragte mich Tage später, was ich meiner Freundin geschenkt habe. Ich berichte neutral, ohne ihre Reaktion mit dem Brandzeichen zu erwähnen.
    Die Freundin schweigt ein paar Sekunden und sagt: „Michael nennt mich auch immer so, wenn ich artig bin.“
    Sieh mal einer an. :-)))

  3. Ich liebe es, Menschen zu beobachten und Vermutungen anzustellen, ob sie eher der einen oder anderen Seite zugetan sind. Leider erfährt man die Auflösung nicht, aber es ist ein amüsantes Ratespiel.
    Ich bin mir sicher, dass man mir meine Neigung nicht ansieht, genauso wenig wie den anderen Subs, die ich kenne.
    Und meine Spuren verstecke ich besser als unter einem Armband …

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.