fbpx
Skip to content

Die fünf Sinne: Sehen

Die Augen sind das Spiegel unsere Seele.
Heutzutage werden aber unsere Augen regelrecht gespammt und missbraucht.
Wohin wir nur schauen, irgend eine Botschaft wartet auf uns, sei es Werbung, eine Warnung oder ein Strassenschild. Wir werden durch Bilder überflutet.
Glücklicherweise hat die Evolution uns aber auch mit erstaunliche Fähigkeiten ausgestattet die uns erlauben aus diesen Wirrwarr das wesentliche herauszufiltern.
So können wir zum Beispiel, Gesichter aus ein bildliche Chaos herauspicken ohne uns anzustrengen.
Wir sehnen uns nach schöne Bilder, instinktiv betrachten wir etwas und finden es schön oder auch nicht. Das weiss die Werbeindustrie sich zu nutze machen und täglich werden wir mit Schönheit verführt: ein attraktive Frau trägt eine mittelmässige Uhr, ein durchtrainierte Mann benutzt ein bestimmte Waschmittel, …
Es werden Bildliche Assoziationen gesponnen die nichts mit der Realität zu tun haben, wir reagieren dennoch darauf.
Wir können aber auch auf unsere eigene Bildarchiv zurückgreifen und selber assoziieren.
Ich kann zum Beispiel fast nie im Baumarkt an Seilen und Ketten vorbeilaufen ohne dabei zu grinsen. Die Verkäufer denken wahrscheinlich das ich Segler oder Kletterer bin…
In Möbelgeschäfte habe ich mich selber ertappt wie ich an ein Bettgestell Befestigungsmöglichkeiten suchte. Ich sah nicht nur das Bett sondern hatte auch ein sehr vertraute Bild im Kopf 🙂
Was wir sehen können wir sehr leicht mit unsere Sehnsüchte verbinden, das Sehen ist die Sinne die am nächste unsere Vorstellungen antreibt. Es ist auch ein leichtes die Protagonisten in unsere Kopfkino auszuschneiden und durch die Person die wir gerade sehen zu ersetzen.
Das läuft ja fast automatisch, ohne es bewusst zu erleben, planen wir was als nächstes geschehen soll und dabei stellen wir uns das bildlich vor. Manche „produzieren“ ein komplettes Film und halten sich ans Drehbuch, andere reagieren spontan und nehmen in letzter Minute noch Änderungen vor. Egal wie talentiert der „Regisseur“ ist, wir lassen es vor unsere innere Auge ablaufen. Wir sind alle Bildgesteuert.

Ich wünsche euch sehr viel schönes, das euere Seele das gibt was euere Lust verlangt.

Andere Sinne:
Spüren
Hören

8 Comments »

  1. Ich finde am schlimmsten ein Tiergeschäft – wenn ich z.B. mal Hundefutter für den Hund meiner Eltern hole. Ich muss immer bei den Halsbändern und Leinen stehen bleiben und sie alle antatschen…. *ggggg*

  2. Wie ich das kenne. Manchmal muss ich mich richtig beherrschen um über das nicht Selbstverständliche ganz selbstverständlich zu reden

  3. lach mein Herr und ich waren neulich im Trödelmarkt und haben ein wunderbares Holzbrettchen für nur 1,50€ erstanden. Was ich aber auch liebe…..mal gar nicht sehen, nur fühlen. Mich auf ihn verlassen. Manchmal wundere ich mich dann über mich selbst. Neulich geschehen- bei Gewichten von denen ich nie dachte dass er sie mir an die Brust hängen könnte ohne dass ich schreien müsste vor Schmerz. Und dann kommen irgendwann wieder seine Worte: “ Vertrau mir doch einfach, ich weiß was ich tue und was dir gut tut!“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das: