fbpx
Skip to content

Vanillas: die bessere Masochisten

Schläge, Klemmen, Peitschen, …
Masochisten lieben es „misshandelt“ zu werden, doch nicht die eingefleischte SMler sind Könige der Disziplin.
Die Vanillas, die von uns oft, mehr oder wenig herablassend angeschaut werden sind Meister daran zu leiden.
Hast du es schon erahnt? Es geht um Herzschmerz.
Kaum ist die Trennung ausgesprochen setzt der Selbstschutz-Mechanismus ab und der Verstand versucht verzweifelt nach ein „Warum“ zu suchen.
Es werden Erinnerungen und Situationen ausgegraben die der Vergangenheit gehören sollten, tödliche Blicke der Eifersucht nach der neue Partner geworfen.
Und was passiert dabei? Derjenige leidet und nicht wenig.
Anstatt aber die Flucht zu ergreifen zwing ein der Verstand (heisst der in diese Situation immer noch Verstand?) noch mehr zu erforschen, spionieren, nacheifern und somit noch mehr zu leiden.
Mutwillig setzen sich Normalos diese Höllenqualen zu.
Nicht um plausch und auch nicht um zu gefallen. Es geht nur um den alleinigen Schmerz.
Es muss soweit gehen bis der eigentliche Verstand wieder die Überhand nehmen kann.
Es ist ein Selbstreinigungsritual der keine Schläge, Klemmen oder Peitschen beschleunigen können.

6 Comments »

  1. Jetzt muss ich mal ganz naiv fragen: unterscheidet (sich) der Herzschmerz zwischen Vanilla und BDSM, zwischen „Normalos“ und Sado-Masos? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

  2. Schließe mich Mic an.

    Es gibt keinen Unterschied im Leid des Herzens zwischen SMlern und Nicht-SMlern.
    Das „Leid“ der Masochisten ist zudem kein Leid, sondern Befriedigung selbstbedifinierter Bedürfnisse. Wenn es gut läuft, ist es gar Glück.

    Glück und echtes Leid lassen sich hingegen nicht vergleichen.

  3. Die Vanillas provozieren?
    Süß!
    Leider das Gegenteil erreicht.

    Zudem stellen sich mir folgende Fragen:

    1. Welcher Vanilla liest hier so regelmäßig mit, dass er den Eintrag finden würde? Ich glaube eher, dass Deine Leser mehr oder minder BDSM Erfahrene oder mindestens Interessierte sind.

    Um Vanillas zu erreichen, gar zu provozieren, ist das hier vermutlich der falsche Rahmen.
    Versuche es doch noch mal bei Emma, Brigitte oder notfalls auch gofeminin. Wobei ich Emma für am aussichtsreichsten halte, auf eine solche Provokation anzuspringen. Zumal Du ja als dominanter Mann sowieso per Definition ein Frauenunterdrücker bist.
    Solltest Du Emma angehen, sag mir bitte rechtzeitig Bescheid. Ich, und vermutlich noch Andere, holen uns dann Popcorn und genießen die Show.

    2. Zeigt meine Erfahrung, dass Vanilla ein SM-Szene Begriff ist. Ein reiner Vanilla kennt diesen Begriff vermutlich gar nicht. Daher wird er sich bei dem Artikel vielleicht gar nicht provoziert fühlen.
    Eine Freundin fragte mich letzte Woche irritiert, was eine Sub sei. Auch den Begriff Vanilla kannte sie nicht. Und sie ist gewiss kein Kind von Traurigkeit, sondern hat nur absolut nichts mit SM zu tun.

    • Uhm… Du hast Zugriff auf meine Statistik? Wusste ich gar nicht… Neben WordPress gehen meine Beiträge auch auf Facebook und Twitter. Die Leserschaft dort ist sehr bunt gemischt, also es gibt durchaus „Vanillas“ die mein Blog lesen können. Bin aber überrascht das sich die SMler provoziert fühlen. Was ist den für dich so provozierend an meine Aussage?
      Was ich spannend finde ist der Gedanken das zwei verschiedene Welten die angeblich sehr wenig gemeinsam haben, sich doch etwas teilen.
      PS: als dominante bin ich nicht automatisch ein Frauenunterdücker. Ich begegne Frauen auf Augenhöhe, lediglich unterwürfige senken ihr Blick freiwillig. Das ist ein kleine aber feine Unterschied.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das: