Skip to content

Hingabe


Was treibt eine Devote dazu sich hart bestrafen zu lassen?
Ich meine nicht das übliche Spanking sondern härtere Kaliber.
Was geht in ihrer Kopf vor, wenn sie daran denkt wie sie wehrlos Schläge hinnimmt?
Ich bin ein Sadist, sie aber keine Masochistin… Wie kommt sie auf die Idee?

Wir hatten Tage davor darüber gesprochen, als sie der Wunsch äusserte sie wolle mein Sadist kennenlernen, richtig kennenlernen. Es war keine unüberlegte Aussage, sie hatte lang daran genagt. Ich wusste was für ein Opfer sie bringen würde und ich wusste auch das sie es für mich machen würde. Danke Kleine.
Sie war aber auch besorgt. Nicht aus Angst, eher das nicht wissen was sie fühlen wird beschäftigte sie. Mir war es klar: es ist nicht ein Schritt den wir gemeinsam planen können.
Sie würde es immer verschieben, eine Ausrede vorbringen um doch in letzter Minute davon zu kommen. Ich musste spontan handeln, auf den richtigen Moment warten und sie damit überraschen. Habe ich.
Wir waren im Bett, kuschelnd und fummelnd und die Lust steigerte sich als ich sie leise und ruhig unterbrach: „ich würde dich jetzt richtig bestrafen…“
„Wieso?“
„Du willst wissen wie es ist.“
Sie hielt inne, für ein Moment. Meine Hand war auf ihre Brust und ich konnte spüren wie ihr Herzschlag beschleunigte.
„Ja.“
Meine andere Hand hat ihr wohlgeformte Arsch hart getroffen.
Nach der Atempause die solch ein Schlag folgt, hat sie geflüstert „sag mir wie das ist…“
Sie will gefallen, passiv schmerzhaft gefallen.
„Ich werde es dir zeigen.“

Ich habe sie hart geschlagen, gefingert, gestreichelt, geküsst.
Eine Achterbahn zwischen Lust und Schmerz und die Endorphine in ihr Körper haben angefangen zu wirken.
Ich liebe es wenn ich eine kurze Pause hinlege und sie sofort „Was?… Was?…“ fragt, als hätte sie etwas falsch gemacht, ihre Augen strahlen regelrecht dabei.
Auch in der Halbdunkelheit waren die Zeichen sichtbar die Flogger und Bullwhip auf ihre Haut gezeichnet haben.
Ich hab weitergemacht und sie hat gewinselt, geweint, gebettelt aber keineswegs auch nur ein Zeichen gegeben damit ich aufhöre. Ich habe sie genommen und weiter mit der Flogger bearbeitet.
Was für ein Geschenk, diese Hingabe.

Wieder befreit von der Seilen sind wir im Bett gelegen, sie erschöpft, ich glücklich.
„Ich bin stolz auf dich.“

Was treibt eine Devote dazu sich hart bestrafen zu lassen?
Die treibende Kraft ist Vertrauen. Sich aufgeben und fallen lassen aber doch geschützt und geborgen. So ein Vertrauen kann aber nur entstehen wenn auch Liebe in spiel ist.

Danke Kleine

3 Comments »

  1. Es gibt vermutlich viele Gründe, aber für mich ist es der Wunsch nach Kontakt. Kontakt zu dem anderen: Wie ist er währenddessen? Leuchten die Augen? Lächelt er? Kann man die Autorität und Konzentration sehen? und Kontakt zu sich selbst: Wie bin ich dann? Wie sehe ich aus? Wie verhalte ich mich? Wie fühlt es ich an? Wie verändert sich die Wahrnehmung im Kontrast zum normalen Alltag?

    Vertrauen ist wichtig. Wertschätzung ist wichtig. Aber das treibende ist für mich eine Art von „auspowern wollen“. Nicht mehr verstecken, zügeln. Und auch wenn leichteres, verspieltes oft schön ist, manchmal eben abtauchen in das Ernste und Tiefe. Den anderen ganz so sehen und annehmen wollen wie er ist. Und selbst sein wollen, und gesehen werden, so wie man ist.

    Mit einem Augenzwinkern könnte man sagen: „Man klettert wie ein Kind ganz mutig ganz nach oben auf ein Klettergerüst und ruft dann: Mama, guck mal!“ Kontakt und Aufmerksamkeit für einander.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: