Skip to content

Situative Schönheit


Ich bin ein visueller Mensch,

ich kann mir Dinge und Situationen bildlich vorstellen, ich bleib stehen am Strassenrand um ein Schatten zu betrachten.
Die japanische Seilkunst (was fälschlicherweise Shibari genannt wird, es heisst Kinbaku-bi) finde ich sehr ästhetisch, nicht nur die sehr aufwendige Knoten sondern auch wie “das Opfer” in position gebracht wird.
Ich habe kein Seil-Fetisch, ich glorifiziere oder zelebriere nicht Bondage an sich, es ist ein Mittel zum Zweck.
Es gefällt mir aber wenn die Sub in eine ästhetische weise gebunden oder fixiert ist.
Die Situation ist für mich wichtig.

Ein Bild verfolgt mich seit der letzte Begegnung mit meine Kleine:
Sie mit Ledermaske, bewegungsbegrenzt weil eng angekettet an Arm und Beine, kniend und angekettet an den Kühlschrankgriff.
Es war keine besonders erotische position, es war einfach schön anzusehen, das Gesamtbild war stimmig.
Sie ist ohnehin schön, die Situation hat aber noch mehr unterstreicht ihre Ausstrahlung. Situative Schönheit.

Ja, ich mag schöne Dinge :-)

1 Kommentar »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: